Forschungsziele und Umsetzung

Das Ziel des Forschungsprojekts sind Handlungskonzepte für Entscheidungsträger/innen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Sie bekommen Ansätze aufgezeigt, wie sie auf ihre Bedürfnisse und ihren lokalen Kontext abgestimmte Energiemaßnahmen umsetzen können, die nicht nur technisch und finanziell realisierbar sind, sondern auch die Menschen vor Ort einbinden und überzeugen. Um das zu erreichen, verknüpft das Projekt technische und ökonomische Energiewendemodelle mit sozialwissenschaftlichen Forschungen zu Akzeptanz und Teilhabe.

Eine Fragestellung des Forschungsprojektes ist, inwieweit technische Lösungen auf der einen Seite und Möglichkeiten zur Teilhabe auf der anderen Seite zusammen- bzw. voneinander abhängen. Im Gegensatz zu technisch einfachen und kostenoptimierten Energiewendeszenarien werden in diesem Forschungsprojekt Energiewendemodelle betont, die von den Menschen akzeptiert werden und an denen sie sich stärker beteiligen können.

Wie stark das Akzeptanz- und Partizipationspotential der verschiedenen technischen Optionen tatsächlich ist, wird durch sozialwissenschaftliche Methoden wie Feldtests, repräsentative Befragungen und Stakeholder-Dialoge empirisch abgesichert. Die Ergebnisse fließen dann in das Simulationsmodell PowerACE ein, das vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI entwickelt wurde.

Bei der Entwicklung und Erprobung der Szenarien stehen Praxispartner – Versorger, Dienstleister und Interessenvertreter aus dem Energie- und Umweltsektor – zur Seite. Zum Beispiel wird in Kooperation mit den Stadtwerken Wunsiedel die „Energiebox“ getestet, ein Minikraftwerk, das für mehrere Haushalte Strom und Wärme erzeugen kann. Gemeinsam mit der Energiewende GmbH führen wir das Pilotprojekt „Energiefluss Visualisierung“ durch: Indem sichtbar gemacht wird, wo Energie herkommt und wie sie genutzt wird, sollen Verbraucher/innen für dieses Thema sensibilisiert und zu bewussterem Umgang mit Energie motiviert werden.

KomMA-P integriert verschiedene wissenschaftliche Disziplinen und Perspektiven zur Energiewende und vereint Kompetenzen aus Forschung und Praxis. Diese übergreifende Zusammenarbeit ist entscheidend für den Erfolg des Forschungsprojekts.